24.08
2011

Erlebnis 3.000er Woche

Abgeschickt von Dagmar am 24. August 2011 @ 17:27
Kommentare deaktiviert für Erlebnis 3.000er Woche

„Aus dem lauten Tal gehe ich in die Stille der Berge. Dort oben kann ich mein Herz schlagen hören und mich selbst finden.“  (Thomas Bubendorfer)

Hören, was man sonst nicht hört und sehen, was man selten oder nicht sieht. Auf dem Gipfel stehen, ganz oben sein, das erhebende Gefühl, es geschafft zu haben, den Erfolg genießen und in die Ferne schauen. Hier öffnet sich der Blick für das Weite, der einem im normalen Leben oft verwehrt bleibt.

Die 3.000er Woche im Chesa Monte vom 14. bis 21. August 2011 war ein unvergessliches Erlebnis für alle!

Bei herrlichstem Wetter konnten die Teilnehmer mit unseren Wanderführern Franz Geiger und Gisela Lentsch an 4 aufeinander folgenden Tagen Gipfelsiege in Höhen um 3.000 m feiern!

Unsere Gipfelsiege:

Rotpleiskopf (2.936 m) – vom Fisser Joch den Grat entlang über die Sattelköpfe und Brunnenköpfe zum Planskopf – weiter zum Urgjoch und zur Kübelgrubenscharte – Rotpleiskopf  – Spinnscharte – Spinnseen – Urgtal – Schöngampalm – mit dem Taxi retour nach Fiss

Hexenkopf  3.035 m – der Kulminationspunkt im Samnauner Hauptkamm und das absolute Highlight der Woche – von der Bergstation Lazid zur Scheid – durch das Lader Moos zum Arrezjoch und weiter zur Hexenseehütte – Hexensattel und in leichter Kletterei zum Gipfel auf 3.035 m Seehöhe

Piz Lad 2.808 m – von der Reschner Alm geht’s durch ein grandioses Steinbockrevier zum Dreiländergipfel – der Anstieg erfolgt über eine ehemalige Militärstrasse und einen schmalen Pfad zum Gipfel. Traumhafter Panoramarundblick ins Engadin und zum Reschensee.

Am eindruckvollsten war an diesem Tag sicher die Begegnung mit einem Rudel Steinböcken, die sich von der Wandergruppe nicht stören ließen.

… und zum Abschluß der Woche unser „Hausberg“ – der Furgler 3.004 m – vom Lazid über den Lazidgrat zur Oberen Scheid – Aufstieg zum Tieftalsee und steil aufwärts zum Gipfelkreuz. Atemberaubende Aussicht auf die Ötztaler Alpen, das Ortlergebiet und nördlich bis zur Zugspitze belohnt für den Aufstieg.