24.07
2011

Fisser Holunderblütensirup

Abgeschickt von Josef am 24. Juli 2011 @ 15:54
Kommentare deaktiviert für Fisser Holunderblütensirup

Unsere Gäste sind immer wieder vom hausgemachten Holundersirup begeistert! Da wollte ich Ihnen das Rezept nicht vorenthalten.  Wir im Chesa Monte „produzieren“ den Sirup sozusagen auf Vorrat, daß wir auch außerhalb der Holundersaison immer leckeren Sirup vorrätig haben.

Letzte Woche haben wir bei einer Wanderung noch Holunderblüten gefunden und auch gleich verarbeitet.

Holunderblüten-Sirup:

1,5 Liter Wasser
750g Zucker,
Scheiben von 3 Zitronen,
10 große Holunderblütendolden,
ca. 30g Zitronensäure (kann auch mehr sein, je nachdem, wie säuerlich Sie es haben möchten)

Zubereitung:
1) Wasser und Zucker aufkochen, abkühlen lassen.
2) Blütendolden ohne Stängel sowie Zitronen und Zitronensäure nach Geschmack dazugeben.
3) Abgedeckt 2 Tage kühl ziehen lassen, durch ein Haarsieb oder Tuch seihen.
4) Man kann ihn gleich in saubere, heiß ausgespülte Flaschen füllen; ich erhitze den Sirup nur ganz kurz und fülle ihn heiß in Flaschen, um ihn haltbarer zu machen.
Rastzeit 2 Tage.

Chesa Monte`s Holunderblütensirup

Chesa Monte`s Holunderblütensirup

Unser Tipp: Holunderblütensirup schmeckt mit Wasser oder Mineralwasser verdünnt, mit Sekt oder Prosecco und im G’spritzten oder Radler. Er parfümiert Kompotte, Fruchtsalate, Bowlen, Süßspeisen, er süßt Cocktails, Shakes und Tees.

Übrigens:

Sie haben eine Sommergrippe, Sie haben Schlafprobleme, Ihr Kreislauf stolpert, Verdauungsprobleme plagen Sie und nachts haben Sie Schweißausbrüche:  Auch dagegen helfen die wunderbaren natürlichen Wirkstoffe der Holunderblüte.

Dazu die Blüten trocknen – am besten bei einer Temperatur von 40 Grad Celsius im Backrohr.  Man breitet die Dolden auf dem Backblech aus (sie müssen voneinander Abstand und immer wieder gewendet werden).

Die Holunderblüten sind trocken, sobald sie sich leicht von den Stielen lösen. Jetzt reibt man sie durch ein Drahtsieb, damit die reinen Blüten von den Blütenständen gelöst werden. Man gibt die Blüten in ein dunkles Gefäß, damit sie lichtgeschützt sind. Gut verschließen, denn die ätherischen Öle in den Holunderblüten verflüchtigen sich leicht.

(Quelle: Hademar Bankhofer Gesundheitstipps)