14.11
2011

Hausgemachte Hagebutten-Marmelade

Abgeschickt von Josef am 14. November 2011 @ 12:24
Kommentare deaktiviert für Hausgemachte Hagebutten-Marmelade

Hagebutten können roh gegessen werden, nachdem die Nüsschen entfernt wurden. Je später man sie pflückt, desto süßer sind sie. Die Früchte bleiben oft den ganzen Winter am Strauch und sind meist auch noch im Frühling nach dem Durchfrieren problemlos genießbar.

Ende Oktober geerntete, süße Hagebutten-Früchte

Ende Oktober geerntete, süße Hagebutten-Früchte

Die Früchte werden bei uns im Chesa Monte  zu einer wunderbaren Marmelade verarbeitet.

Rezept von Maria Winkler für unsere vitaminreiche „Hagebutten-Marmelade“:

Von den gepflückten Hagebutten Anfang + Ende abschneiden, dann halbieren und mit einem Moccalöffelstiel das Innere (die Nüsschen) sauber auskratzen und waschen bis keine Fäden mehr dran sind. Die Schalen in Apfelsaft einlegen und über Nacht zugedeckt stehen lassen. Am nächsten Tag alles 15-20 min kochen. Mit dem Mixer zu Brei pürieren und in kleinen Portionen durch ein Sieb streichen. Den Brei abwiegen (falls er zu dickflüssig geworden ist, einfach noch etwas Apfelsaft dazugeben).

1kg    Hagebuttenbrei
2 EL    Zitronensaft
etwas Zitronenschale
500 g    Zucker
1 Pkg    Pektin oder Einsiedehilfe
½ TL    Zimt
½ TL    Nelkenpulver

Alles 4-5 min leicht köcheln (Vorsicht es könnte leicht anbrennen) und in heiße Gläser füllen.

Hagebutten-Marmelade von Maria Winker

Hagebutten-Marmelade von Maria Winker

Tipp:
Die Hagebutte gilt auf Grund ihres hohen Vitamin- C-Gehaltes als ideales Mittel zur Vorbeugung gegen Erkältungen und grippale Infekte.
Sie enthält auch reichlich Magnesium, Vitamin E und die Spurenelemente Zink und Selen.

Gutes Gelingen wünscht Ihnen

Maria Winkler