15.08
2010

Pflück mir ein Edelweiß und ich schenk Dir mein Herz

Abgeschickt von Dagmar am 15. August 2010 @ 09:28
Kommentare deaktiviert für Pflück mir ein Edelweiß und ich schenk Dir mein Herz

Edelweiß – Leontopodium alpinumKönigin der Alpenblumen

Das Edelweiß gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae), wächst in Fels und Geröll auf einer Meereshöhe zwischen 1.500 und 3.400 m und blüht von Juli bis September. Der Stengel ist bis 20 cm lang, graufilzig, die Blüten sind sternförmig und wollig behaart. Die Pflanze ist ausdauernd und liebt sonnige, steinige Böden und Südlagen. Durch das exzessive Pflücken wurde das Edelweiß stellenweise fast ausgerottet. Man findet es nur noch an den steilsten Felsgraten und unzugänglichen Stellen im Hochgebirge. Mittlerweile ist das Edelweiß streng geschützt.

Das Edelweiß gilt als die Alpenblume schlechthin und symbolisiert karge Schönheit, Wagemut, Sehnsucht, Ehrlichkeit und Reinheit.

Edelweiß – ein waghalsiger Liebesbeweis

Zahlreiche Geschichten und Mythen ranken sich um das Edelweiß, sehr häufig geht es um große Gefühle, Wagemut, Liebe, Heldenmut und um tragische Unfälle beim Pflücken.

Wer „Sissi“ kennt, weiß es längst:

Das Edelweiß war die Lieblingsblume der österreichischen Kaiserin und auch bei der übrigen Damenwelt sehr begehrt. So riskierte manch heißblütiger Verehrer bei waghalsigen Kletterpartien seinen Hals, um der Liebsten als Zeichen seiner aufrichtigen Gefühle ein Sträußlein zu pflücken.

(Das nenn‘ ich doch einen glaubwürdigen Liebesbeweis: Wer riskiert schon sein Leben für eine kleine Blume, wenn es ihm mit der zu beschenkenden Dame nicht ernst ist?)

Pflück mir ein Edelweiß und ich schenk' Dir mein Herz .... www.naturfotos.at

Pflück mir ein Edelweiß und ich schenk Dir mein Herz .... www.naturfotos.at

In der Volksmedizin galt das Edelweiss in Milch mit Honig gekocht als hervorragendes Mittel gegen Bauch-  und Magenschmerzen. Neuesten Forschungserkenntnissen zu Folge enthält das Edelweiß viele sekundäre Inhaltsstoffe, deren Heilwirkung noch nicht gänzlich ergründet sind.