30.07
2011

Prosecco – la dolce vita im Glas!

Abgeschickt von Dagmar am 30. Juli 2011 @ 20:05
Kommentare deaktiviert für Prosecco – la dolce vita im Glas!

In den letzten Jahren erlebte der perlende Weißwein aus dem Veneto einen richtigen Boom.  Wer erinnert sich nicht an den genialen Satz: Magst noch an Prosecco??? –  im Kultfilm „Der Schuh des Manitu“.

Frau & Herr Wüthrich-Rauch geniessen ein "Glas dolce vita"

Frau & Herr Wüthrich-Rauch geniessen ein "Glas dolce vita"

Unser Dipl. Sommelier Franz Gebetsberger möchte Sie über ein paar wissenswerte Details informieren, da mit der Bezeichnung „Prosecco“ auch viel Schindluder getrieben wird.

Das Herkunftsgebiet erstreckt sich entlang der Weinstraße „Strada del Prosecco“ durch die Hügellandschaft der Provinz Treviso in der Region Veneto. Weine, die nicht aus der Prosecco-Traube gekeltert werden und nicht aus der Region stammen, dürfen sich seit kurzem nicht mehr „Prosecco“ nennen.

„Prosecco“ ist eigentlich die Bezeichnung einer Traubensorte, auch „Gerla“ genannt. Der Wein heißt also nach der Traube und hat mit dem Wort „secco“ (trocken) nichts zu tun.

Seit dem Jahr 2010 gehört der Prosecco Spumante aus den Gebieten Valdobbiadene und Conegliano zur Elite der italienischen Weine und trägt das Qualitätssiegel DOCG (Denominanzione di Origine controllata e garantita).  Der beste Prosecco trägt die Zusatzbezeichnung „Cartizze“, eine Lagenbezeichnung in der Nähe von Valdobbiadene. Hier entstehen die feinsten und elegantesten Prosecco-Weine.

Wir im Verwöhnhotel Chesa Monte beziehen unseren Prosecco „Riva dei Fiori“ von der Azienda Agricola Montesel, einem kleinen Weingut in Susegana, Nähe Conegliano.

Dipl. Sommelier Franz Gebetsberger offeriert Prosecco "Riva dei Fiori"

Dipl. Sommelier Franz Gebetsberger offeriert Prosecco "Riva dei Fiori"