26.07
2010

Stilles Land

Abgeschickt von Dagmar am 26. Juli 2010 @ 15:04
Kommentare deaktiviert für Stilles Land

Oft ist es schwer, die Gefühle und Eindrücke, die beim Wandern auf einen einwirken, in Worte zu fassen. Heute habe ich ein Lied der Tiroler Gruppe „Findling“gehört, und da ist mir bewusst geworden, daß es genau das ist, was ich beim Wandern empfinde.

Stilles Land
Stilles Land, am Herzrand g’legn, a Handbroat lei vom Paradies
Hoamatland, schun tausend Mal g’sechn und jedes Mal andersch und nei

Taleinwärts der Weg, herzverbund’n mit Dir, da Rundblick auf di aug’ngroaß
Am Wasser mundoff’n, dei Ader zum Leb’m, a Bild für die Herzstub’m in mir

Gipflwärts weitergian, kniawoach am End, dünnluftig ob’m am Ziel
Iatz dalieg’n, herzoff’n, nit denk’n, lei g’spiarn, ewigundnoapaartag.

Z’abends a Stub’m, dahoam bei die Leit, ausraschtn, singen und spiel’n
Inwendig Bilder, schon auswendig glearnt, unvagessn fier mi.

Übersetzung für alle Nicht-Tiroler kann ich auf Wunsch gerne liefern 😉

Liebe Grüße aus Fiss

Dagmar

Stilles Land - Urgbach im Fisser Urgtal

Stilles Land - Urgbach im Fisser Urgtal